ORTEMA K COM Knieorthese individuelle AnfertigungK COM Knieorthese individuelle Anfertigung

K-COM Knieorthese

Knieorthese aus Carbonfaser. Optimale anatomische Passform.

Vor über 25 Jahren wurde in unserem Unternehmen die Idee geboren, eine eigene Knieorthese zu entwickeln. Der Grund: unzureichende Versorgungsmöglichkeiten durch andere Knieschienen. So fließen seither alle Erfahrungen in die permanente Weiterentwicklung des K-COM Konzeptes ein. Dies gilt ganz besonders für den Einsatz im Leistungssport. Hier muss sich die K-COM Knieorthese auch unter extremen Belastungen bewähren. Dafür sorgen High-Tech-Materialien wie hochfeste Carbonfaser und verschleißarme Titanschienen sowie modernste Fertigungstechniken.


Individuelle Anfertigung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an sport-protection@ortema.de oder rufen Sie uns an.
Unter +49 (0) 71 45 - 91 53 800 sind wir erreichbar.


Innerhalb Deutschlands betragen die Versandkosten 5,90 €, ab einem Bestellwert von 100,- € versenden wir kostenfrei.

Beschreibung

 

K-COM Knieorthese - Versorgungsbespiele im Profisport

Versorgung Moto Cross / Offroad

Die Knieorthese wird gerade dort, wo Stürze vorprogrammiert sind, zur Vermeidung von Knieverletzungen eingesetzt, kommt aber auch nach Kreuzbandrissen, Operationen oder bei Arthrose zum Einsatz.

Die perfekte Passform, das geringe Gewicht, die optimale Stabilität und vor allem ihre Rutschfestigkeit werden von Amateuren und Profis gelobt. Die dünne Ausarbeitung garantiert einen unübertroffenen Tragekomfort sowohl unter der Moto Cross Hose als auch unter einer Supermoto Lederkombi. So können die Kniegelenke geschützt oder nach einer Verletzung stabilisiert werden. Für den Offroadsport wird ein speziell entwickelter Kniescheibenschutz problemlos an der Orthese fixiert.

Versorgung Ski

Knieverletzungen stehen an der Spitze der Verletzungsstatistiken des Internationalen Skiverbandes (FIS) im Ski World Cup. Die Konsequenzen, wie etwa ein Kreuzband­riss, sind für die Athleten weitreichend: Operation, monatelange Nachbehandlung, der harte Kampf, den Trainingsausfall zu kompensieren und die Wettkampfform wieder zu erlangen.
Nach solchen Verletzungen werden regelmäßig K-COM Knieorthesen zur Stabilisierung eingesetzt. Wichtig dabei ist, dass die Anatomie des Sportlerbeines erfasst wird und die Knieorthese optimal darauf angepasst ist. Eine Abstimmung der Unterschenkelschalenlänge auf die Höhe des Skischuhes wird im Rahmen der Anprobe durchgeführt, somit beeinträchtigt die Knie­orthese den Benutzer überhaupt nicht.

Versorgung Eishockey

Für Eishockeyspieler sind die Kniegelenke ihr Kapital. Verletzungen in diesem Bereich werfen die Sportler oft Monate zurück oder beenden von heute auf morgen die Karriere. Die K-COM Knieorthese schützt mit ihrer sehr stabilen Carbonfaser gezielt dieses komplizierte Gelenk und sorgt auch nach einer Verletzung wie Kreuzbandriss für ein schnelles „return to sport“. Die K-COM Knieorthese wird zunehmend auch zum Schutz vor Ver­letzungen getragen, da sie durch die dünne Ausarbeitung nicht aufträgt und bei der Ausübung dieser extrem schnellen Mannschaftssportart nicht behindert. Für den Goalie kann die K-COM Knieorthese in einer leicht modifizierten, der Butterflystellung entsprechenden Version, ausgeführt werden.

Versorgung Mountainbike

Eine individuell gefertigte Carbonfaserorthese für den Mountainbikebereich darf weder drücken noch rutschen. Unabhängig davon, ob Mountainbike, Downhill, BMX oder das Fahren im Gelände - das Knie muss stabil sein. Nach einem Kreuzbandriss, einer Operation oder Arthrose sollte es von außen mittels einer perfekt sitzenden Orthese entlastet und geführt werden. Hervorragender Tragekomfort, eine dünne Ausarbeitung und ein rutschfreier Sitz sind die Attribute, damit Fahrradfahrer Knieorthesen einsetzen können. So können Gelenke über einen längeren Zeitraum stabilisiert, aber auch geschützt werden und dienen dem Benutzer zur sicheren Fahrt sowohl im Hobby- als auch im Profibereich.

Versorgung American Football

Bei dieser intensiven Mannschaftssportart kommt es oft zu Verletzungen der Kniegelenke. Die Schnelligkeit, die langen Hebel und die Dynamik dieser Sportart fordern die Knieorthesenkonstruktionen besonders. Hier müssen Titangelenkschienen in hochfeste Carbonfaser vergossen werden, um den Ansprüchen dieser Sportler gerecht zu werden. Dabei darf die Performance der Athleten durch die Knieorthese nicht eingeschränkt werden. Optimaler Tragekomfort, rutschfester Sitz und der Schutz der Gelenke vor einer oder einer erneuten Verletzung sind Vorgaben, die erfüllt werden müssen. Dabei stellt auch das Volumen der Muskulatur von gut trainierten Athleten einen hohen Anspruch an den Orthopädie-Techniker.

Versorgung Kite­surfen/Wakeboard

Oftmals wird die Belastung bei Surfen, Wakeboarden oder Kiten unterschätzt, denn hier kommen enorme Belastungen auf die Kniegelenke und deren Strukturen beim Aufprall auf die Wasseroberfläche zu.

Damit einhergehende Verletzungen der Kreuzband-, Seitenband- und Meniskusstrukturen schränken den Sportler stark ein. Aus diesem Grund ist in den letzten Jahren der Einsatz von gut sitzenden Knieorthesen, die rutschfest am Bein getragen werden können oder auch unter dem Neoprenanzug für Stabilität der Kniegelenke sorgen, stark angestiegen.

Mit der K-COM versorgt, können viele Profi- und engagierte Hobbywassersportler hohe Sprünge und verwegene Tricks wieder ausführen.